PI-Summen-Justierung

[Hauptautor: Ankordata]

Um den Ansprüchen des Marktes gerecht zu werden, werden in der ma Internet nur qualifizierte Kontakte ausgewiesen. Das sind PIs, die mindestens 1,0 Sekunde dauern. PIs unter 1,0 Sekunde werden als irrelevant für die Mediaplanung eingestuft. Hierzu findet in der gesamten täglichen Außenvorgabe für die Page Impressions eine entsprechende Reduktion statt, um auch die PI-Summen-Justierung auf der vereinbarten Basis vornehmen zu können. Aufgrund dieses Qualifizierungsprozesses sind die in ausgewiesenen Kontakte nicht mit der Gesamtmenge der technisch ermittelten PIs vergleichbar.

Es werden überschneidungsfreie Bausteine aus Code-Gruppen definiert, aus denen sich die späteren Belegungseinheiten bilden lassen. Für jeden dieser Bausteine werden sowohl die PI-Außenvorgaben von INFOnline als auch die Nutzungsdaten aus dem Technischen Panel nach Reichweiten-Anpassung, die auf Code-Ebene existieren, aggregiert.

Die PI-Summen innerhalb der Stichprobe werden nun an das Soll (PI-Außenvorgabe) angepasst. Hierzu wird für jede anzupassende Einheit die Anzahl der Soll-Page Impressions aus dem DWH mit den gezählten Page-Impressions aus den Reichweiten angepassten Nutzungsdaten des Technischen Panels verglichen. Die zuletzt genannten Page Impressions ergeben sich durch Summation über alle Nutzer. Diese werden nun um die Differenz ∆PI = PIDWH - PIDS1 aus der PI-Außenvorgabe und der gemessenen Anzahl korrigiert.

Bei der PI-Summen Justierung wird darauf geachtet, dass der Weiteste Nutzerkreis (Personen, deren Kontaktwahrscheinlichkeit für einen bestimmten Werbeträger größer Null) nicht verändert wird, d.h. Nutzern, die vor der Justierung keine Page Impressions hatten, werden auch durch die Justierung keine Page Impressions zugewiesen. Außerdem findet bei Vielnutzern, für die eine große Anzahl von Page Impressions aufgezeichnet wurde, eine stärkere Änderung statt, als bei den Wenignutzern.

Erstellung der Auslieferungsdaten

Die Nutzungsdaten nach der PI-Summen-Justierung werden im letzten Schritt über alle Clients des Users aggregiert und eine Zählung der verschiedenen Leistungswerte hinzugefügt.

Die ma Internet ist dann eine Aggregation der einzelnen produzierten Tage zum vollständigen Quartal für die Berechnung der Leistungswerte:

  • Kontakte (Page-impressions) im Quartal
  • Weitester Nutzerkreis/ Unique User im Quartal
  • durchschnittlicher Tag
  • durchschnittlicher Woche
  • durchschnittlicher Monat